GESCHICHTE


CAPOEIRA

HERKUNFT

Afrika / Brasilien
 
JAHR

1885
 
VERBREITUNG
 
Mestre Bimba
Mestre Pastinha
 

Die Ursprüge von Capoeira liegen in Afrika. Während der Kolonialzeit verschleppten Portugiesen Afrikaner aus dem Gebiet des heutigen Angola. Diese wurden versklavt und mussten auf den Plantagen im neu entdeckten Brasilien schuften. In dieser Notsituation entwickelte sich aus alten afrikanischen Initationstänzen die Capoeira. Da es den Sklaven natürlich nicht erlaubt war sich in Kämpfen zu trainieren wurde Capoeira als harmloser Tanz getarnt.

Noch heute durchzieht dieser scheinbare Gegensatz zwischen Kampf und Tanz den Sport. Unter dem legendären Anführer Zumbi wurde die Capoeira bei verschiedenen Sklavenaufständen zum Mittel des Wiederstandes gegen die Kolonialherren und zum Symbol für die Befreiung der Sklaven.

Jedoch war sie den Machthabern auch weiterhin suspekt: Auch nach der Abschaffung der Sklaverei im Jahre 1888 blieb Capoeira verboten. Erst in den 30er Jahren gelang es Mestre Bimba mit beständiger Arbeit die Capoeira als „authenitsche, brasilianische Kunst“ zu etablieren und aus der Illegalität herauszuführen.